Gutscheinlösung statt Geldrückgabe

Informationen zum Gesetz zur Gutscheinlösung bei abgesagten oder verlegten Veranstaltungen

Stand 19.05.2020

Nach deutschem Recht müssen Verbraucher einen Gutschein als Erstattung akzeptieren, wenn eine Veranstaltung aufgrund des Corona-Virus nicht stattfinden kann. Der Bundesrat billigte am 15. Mai einen entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestags.

Betroffen sind Event-Tickets, die vor dem 8. März gekauft wurden. Die Gutscheine können für ein anderes Angebot des Veranstalters eingelöst werden. Nicht eingelöste Gutscheine werden nach dem 31.12.2021 ausgezahlt.

Bei verlegten Veranstaltungen behalten Tickets für den neuen Termin ihre Gültigkeit. In diesem Fall können Sie entscheiden, ob Sie das Ticket behalten oder lieber einen Gutschein möchten. Wenn sie an dem neuen Termin verhindert sind,  haben Sie nur die Möglichkeit, einen Gutschein zu verlangen. Einen sofortigen Erstattungsanspruch in Form von Geld gibt es nicht mehr.

Die Ausformulierung des Gesetzes im Detail muss noch abgewartet werden – auch eine Härtefall-Klausel wird noch definiert. Parallel arbeiten die verschiedenen Ticket-Anbieter bereits an technischen Lösungen, um die Umsetzung schnellstmöglich gewährleisten zu können.

Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, wird das Update hier veröffentlicht. Wir bitten unsere Kunden weiterhin um Geduld und Verständnis, da auch wir nur nach und nach Informationen erhalten, die wir für Sie aufarbeiten. Vielen Dank!

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Bundesregierung.

 

Stand 19.05.2020